New Wave

Vor zwei Jahren stöberten wir in einem Second-Hand-Klamottenladen und stießen auf unsere mittlerweile weithin berühmten UVEX-Lederjacken. In der Absicht, diese Jacken noch zielgerichteter, noch illustrativer zu tragen, machten wir uns an die Arbeit an unserem „New Wave“-Album. Ganz ursprünglich spielten wir mit dem Gedanken, quasi gleichzeitig das schnellste schnellste Tanzalbum aller Zeiten zu komponieren, daher lautete der Arbeitstitel lange „300 bpm“ – aber diese Idee setzte sich schlussendlich nicht durch, ebenso wie der Arbeitstitel „Welthit“, der auf die maximale Memorierbarkeit der Texte verweisen sollte. Die Texte entstanden nämlich binnen kürzester Zeit – für keinen Song wurde eine Dichtdauer von vier Minuten nennenswert überschritten. Nichtsdestotrotz sind wir fest davon überzeugt, dass Texte wir „Love – eternal“ oder „Wave your hand“ von der Mehrzahl der Menschen weltweit wenigstens intuitiv begriffen werden, egal, ob jung oder alt. Apropos: Für das Video zu „Depress Mode“ erwarben wir zwei Rollatoren, mit denen wir einen Vormittag auf einer BMX-Piste im Münchener Norden verbrachten. Im Niemandsland zwischen Jugendkultur, Seniorensport, Science Fiction und Alzheimerlehrfilm eierten wir über die Buckel und ließen uns dabei vom Weltmeister des Drohnenfilms, Stefan Menne, belichten.

Als Gäste begrüßen wir auf „New Wave“ Afrob mit seiner Antwort auf den von uns neu arrangierten Klassiker „Fly Robin Fly“, nämlich: „Hi Robbe Hi“, sowie Grace, die mit Roberto u.a. bei Max Herre zusammen musiziert.

„New Wave“ markiert für uns eine weitere Etappe auf dem Weg zur Vereinfachung: Weniger Text, einfache Melodien, klare Konturen. Schon jetzt ist klar, dass wir auf diesem Pfad weiter voranschreiten werden.

Wo dieser Pfad endet, können wir noch nicht absehen, klar ist jedoch: Dies ist unser bestes Album.